12.06.2022
Trampolin

Adler-Team zeigt sich stark beim Heimwettkampf

Die Trampolinturner der Eintracht präsentierten sich mit tollen Leistungen vor heimischem Publikum. Gegen die starke Konkurrenz blieb dennoch nur Platz 3.

Das erste Mal seit 2003 fand Anfang Juni einmal wieder ein Bundesliga-Wettkampf im Trampolinturnen in der Niddahalle statt. In familiärer Atmosphäre trafen die Mannschaften von MTV Bad Kreuznach, TG Dietzenbach und Eintracht Frankfurt aufeinander.

Gut geturnte Übungen ...

Für die Adler waren Valentin Risch, Justin Zehmer, Jan Dannenberg, Felizitas Cremer, Nika Neumaier, Maya Köcher und Ryan Eschke im Einsatz. Letzterer hatte eine Woche zuvor im Team Deutschland bei den Junioren-Europameisterschaften geturnt und einen tollen siebten Platz belegt.

Der Pflichtdurchgang lief gut für das Eintracht-Team, alle konnten saubere Übungen zeigen. Das Team kam auf 169,8 Punkte im ersten Durchgang und hatte damit fünf Punkte mehr gesammelt als bei der Bundesliga-Premiere im Mai. Dennoch hatten beide Gäste-Team bereits einige Punkte Vorsprung. Auch die erste Kür lief gut. Ryan und Valentin zeigten besonders schwierige Übungen und sammelten so viele Punkte für das Team. Auch die anderen Adler turnten gut, sammelten 203,1 Punkte, konnten aber dennoch nicht zu den Gästen aufschließen.

... und reichlich Applaus für Platz drei 

Für die Adler gab es im abschließenden Durchgang nichts mehr zu verlieren, so gab es auch vom Trainer die Freigabe für die noch nicht so sicheren Wettkampfübungen. Ryan nutzte diese Möglichkeit voll aus und turnte mit seinen erst 15 Jahren die schwierigste Übung des Tages. Dabei nutzte er das gesamte Trampolin aus und sorgte bei Zuschauern wie Trainern für einige Schock-Momente. Mit einem strahlenden Gesicht beendete er die Übung, der persönliche Rekord war geglückt. Bei Feli klappte die Kür leider nicht, sie war schon nach dem ersten Sprung beendet. In einem Mannschaftswettkampf ist das aber nicht so schlimm. Nika, Jan und Justin sorgten mit stabilen Übungen und guten Noten für Punkte. Zum Abschluss startete auch Valentin stark in seine Kür, konnte sie aber nicht ganz zu Ende bringen. Dennoch waren die Zuschauer auch von seinen sieben gezeigten Sprüngen angetan und spendeten reichlich Applaus. Für diesen Durchgang gab es 197,7 Punkte.

Wir haben ein junges Team im Vergleich zu unseren Gegnern fehlen uns einfach ein paar Jahre. Dafür haben wir uns echt gut geschlagen.

Anke Dannenberg

Insgesamt wurde das Adler-Team an diesem Tag Sieger der Herzen. Die Punkte für die Liga-Tabelle gingen an die Gäste. Der MTV Bad Kreuznach sammelte 614,4 Punkte, die TG Dietzenbach kam auf 597,3 Punkte. Das Eintracht Team steigerte sich gegenüber dem Saisonauftakt um elf Punkte und kam auf 570,6 Zähler. "Wir haben ein junges Team im Vergleich zu unseren Gegnern fehlen uns einfach ein paar Jahre. Dafür haben wir uns echt gut geschlagen", fasste Anke Dannenberg, Spartenleiterin Trampolin, den Wettkampf zusammen. In gemütlicher Runde ließen die Aktiven, Trainer und Kampfrichter aus allen Teams den Tag ausklingen.

  • #Trampolin

0 Artikel im Warenkorb